Schwarze Diamanten
Kommentare 0

Der Januar ist der Monat des Schwarzen Diamanten

Um den Leumund des Monats Januars ist es nicht allzu gut bestellt. Viele Menschen stecken in einer Post-Feiertags-Lethargie, dazu noch türmen sich gute Neujahrsvorsätze vor ihnen auf. Und erst das Wetter… Eine Schmuck-Designerin aus den USA bringt jedoch nun etwas Licht ins Dunkel: Carole Shashona, Gründerin der „Black Diamonds Collection“ sieht den Monat Januar als eine Zeit, um kurz inne zu halten und zu reflektieren. Wo stehe ich im Leben? Wo will ich hin?
Mrs Shashona war es, die den Monat Januar in den USA vor einiger Zeit als „National Black Diamond Month“ ausrief. The Jeweller findet: Eine hervorragende Idee, sind schwarze doch perfekte Begleiter in dieser besonderen Jahreszeit – wie Sie auch in unserem Shop feststellen können…lesen Sie mehr darüber!

Warum schwarze Diamanten im Januar – Carole Shashona exklusiv für The Jeweller

Carole Shashona Patin des Black Diamond MonthDer Januar ist der Inbegriff für einen Neubeginn, für neue Ziele im Jahr. Black Diamonds, diese außergewöhnlichen Schmucksteine, lassen Frauen in einem Moment des Innehaltens wiedererstarken und jede Frau nicht nur schöner aussehen, sondern sich auch schöner fühlen. Schwarze Diamanten sind es, die uns helfen, zu reflektieren und unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.“

Carbonado – eine ganz besondere Kohlenstoffverbindung

Nähern wir uns diesem seltenen und kostbaren Material zunächst etymologisch. Der Beiname schwarzer Diamanten ist „Carbonado“, das spanische Wort für Kohlenstoff. Wie Kenner der berühmten Serie „Sex and the City“, ist ein Schmuckstück, verziert mit schwarzen Diamanten, ein ungewöhnliches und hervorstechendes Kleinod.

„Weil du nicht wie jede andere bist!“

Mr Big (Chris Noth) aus der Serie „Sex and the City“

So begründet Mr Big den Kauf eines schwarzen Diamantrings gegenüber seiner Partnerin Carrie, anstelle einer üblichen farblosen Variante. Und tatsächlich ist schwarzen Diamanten das ein oder andere Besondere gemein.

Fundorte und Entstehung von schwarzen Diamanten

Es fängt bereits damit an, dass Forscher aus aller Welt darüber rätseln, wie die seltenen Carbonados entstanden sind. Eine umstrittene Theorie besagt zum Beispiel, dass schwarze Diamanten aus dem Weltall stammen und vor Milliarden von Jahren durch einen Meteoriteneinschlag auf die Erde gelangten.

Gestützt wird die These von der Tatsache, dass schwarze Diamanten zwar meistens in der Nähe ihrer weißen Verwandten gefunden werden, nicht jedoch in deren Muttergestein Kimberlit.

Darüber hinaus ist ihr Absorptionsspektrum ähnlich dem von weißen Diamanten aus Meteoritengestein. Auch interessant: Momentan gilt schwarzer im unbehandelten Zustand als härtestes Mineral der Welt. Carbonados sind also in jedem Fall echte Exoten.

Der größte Carbonado, der jemals gefunden wurde, stammt aus dem Gebiet um Lençois (Bahia, Brasilien) und übertrifft sogar den berühmten (und bis dato größten) Cullinan-Diamanten. Der „Carbonado do Sérgio“ wog im ungeschliffenen Zustand 3.167 Karat und steht damit nach wie vor unangefochten an der Spitze der größten Diamanten der Welt.

Checkliste – das gilt es beim Kauf schwarzer Diamanten zu beachten

  1. Schwarze und weiße Diamanten verhalten sich wie Plus und Minus. Während das Licht sich im farblosen Mineral bricht und reflektiert, wird es von den dunklen Steinen absorbiert.
  2. Während man bei weißen Schmucksteinen sehr penibel auf die Reinheit und Klarheit des Diamanten achtet, spielt dies bei Carbonados keine große Rolle, da man eventuelle Einschlüsse im Gestein durch die dunkle und undurchsichtige Farbe gar nicht sieht.
  3. Bei weißen Diamanten gilt: Je heller und reiner, desto besser. Bei ihren „schwarzen Brüdern“ heißt es: Je dunkler und intensiver die Färbung, desto wertvoller das Mineral.
  4. Achten Sie weiterhin noch auf das Qualitätsmerkmal: „Best Make“. Anders als bei den weißen gibt es bei schwarzen Diamanten keine Innen-, sondern nur Außenreflexion. Das heißt, das Licht bricht nur an den Außenkanten und Seiten des Steins. Um hier eine bestmögliche Brechung zu erreichen, wird der Diamant in eine symmetrische, flache Form geschliffen, sodass er maximal funkelt und glitzert.

Monat des Schwarzen Diamanten bei The Jeweller Shop – Carbonado Ring mit schwarzen und weißen Diamantenherzen

Ring mit schwarzen Diamanten (c) 2016 The Jeweller Shop

Ring mit schwarzen Diamanten

Schwarze Diamanten sind aufregend, geheimnisvoll und damit ausgefallene Schmuckstücke für fast jeden Anlass. Im Vergleich zu Ihren populären hellen Verwandten sind sie allerdings noch relativ unbekannt. Vielleicht kann der brandneue „National Black Diamond Month“ den schwarzen Edelsteinen ja zu neuem Ruhm verhelfen.

The Jeweller ist der Meinung, dass schwarze Diamanten viel mehr Aufmerksamkeit verdienen als bisher! Aus diesem Grunde lernen Sie heute ein ganz besonderes Schmuckstück aus dem Shop kennen.

Wer diesen Weißgoldring mit schwarzen und weißen Diamanten trägt, dem wird das Herz aufgehen! Schon allein deshalb, weil sich hierbei jeweils 24 helle und dunkle Edelsteine zu einem funkelnden Herzen zusammenfügen. Die schwarzen Diamanten sorgen für ein einmaliges Kontrastprogramm.

Verschenken Sie dieses kostbare Schmuckstück als Symbol Ihrer Liebe zu jemand ganz Besonderem!

Schwarze Diamanten innerhalb einer Kollektion

Noch einmal überlassen wir Carole Shashona das Wort, in der Frage, was schwarze Diamanten innerhalb einer Kollektion für sie persönlich bedeuten:

„Ich nehme Schwarze Diamanten als luxuriös, mysteriös und wunderschön wahr. Sie nehmen die Rolle eines Spiegels ein, der das Innere der Schmuckträgerin reflektiert. Seit Jahrhunderten werden Schwarze Diamanten zudem als Beschützer angesehen, ganz in der Tradition von Shan Shui.

Besitzer dieser kostbaren Schmucksteine erfahren eine ganz neue Energie, die Sie an jeden Ort begleiten, wohin Sie auch immer gehen werden.“

Mrs Carole Shashona (➜ Website), Patin des Monats des Schwarzen Diamanten

Weiterlesen über schwarze Diamanten

Copyright Bild 1:
Copyright Bild 2: caroleshashona.com

Verwandte Beiträge

Schreibe eine Antwort