Diamant und Diamantringe
Kommentare 1

Die größten Diamanten der Welt – Edelsteine der Superlative

Der Gedanke an funkelnde, in der Erde verborgene Edelsteine treibt die Menschheit bereits seit Jahrhunderten um. Schatzsucher und Goldgräber aus aller Welt haben sich im Laufe der Zeit auf die Suche begeben, beseelt von der Hoffnung, den großen Fund zu machen. Und tatsächlich wurden immer wieder Steine besonderer Ausmaße entdeckt. The Jeweller stellt Ihnen die bis heute größten gefundenen , Saphire und Rubine, ihre Geschichten und, soweit bekannt, ihre Besitzer vor.

Berühmte Diamanten: Von Cullinan bis Großmogul

Sie sind nicht nur „a girl’s best friend“, sondern auch Kernstück vieler Erzählungen und Mythen. Diamanten und ihre Geschichten, besonders die der großen, waren über die Jahre hinweg Inspiration für eine Vielzahl von Büchern und Verfilmungen. Das härteste der Minerale berührt die Menschen ganz besonders.

Da ist es kein Wunder, dass Diamanten nach wie vor die bevorzugten Schmucksteine für Verlobungsringe sind. Sie kommen niemals aus der Mode, denn Diamanten verleihen jedem Schmuckstück das gewisse Etwas an Eleganz und Hochwertigkeit.

Wie Diamanten entstehen und ihr Wert bestimmt wird, erfahren Sie im The Jeweller Diamanten-Ratgeber. Hier stellen wir Ihnen die berühmtesten und größten ihrer Art vor:

Platz 1: Der Cullinan Diamant

Mit 3106,7 Karat ist der Cullinan-Stein der größte bis heute gefundene Rohdiamant der Welt. Benannt wurde er nach dem Besitzer der Mine, aus der er geborgen wurde: Thomas Cullinan. Mittlerweile wurde der 1905 gefundene in unglaubliche 105 Einzelstücke gespalten und geschliffen.

Einige gingen dem englischen Königshaus zu. Queen Elisabeth besitzt beispielsweise eine Brosche, die mit einem Teilstück des Cullinan verziert ist.

Platz  2: Lesedi La Rona

Zuvor bekannt unter dem Namen Karowe AK6 (nach Mine und Tunnel, in denen er gefunden wurde), ist der Lesedi La Rona, seit seinem Fund in Botswana am 16. November 2015, der zweitgrößte Rohdiamant der Welt. Der Name wurde dem 1111 Karat schweren Diamanten im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs verliehen und bedeutet übersetzt „Unser Licht“.

Er soll den Stolz und die Hoffnung Botswanas verkörpern. Im Juni 2016 versteigert Sotheby’s den Diamanten in London. Man rechnet mit einem Rekordpreis von 70 Millionen US-Dollar.

Platz 3: Der Excelsior Diamant

Als der Excelsior Diamant 1893 in Südafrika entdeckt wurde, war er mit 995,2 Karat der bis dato größte Rohdiamant der Welt. Gute 130 Jahre später belegt er immerhin noch den stolzen dritten Platz.

Ein Minenarbeiter fand den Excelsior in der Jagersfontein Mine in Afrika. Der Arbeiter hielt den Diamanten vor seinem Aufseher geheim und lieferte ihn stattdessen direkt beim Minen-Manager ab. Dafür belohnte sein Vorgesetzter ihn mit 500 £ und einem Pferd.

Platz 4: Der Stern von Sierra Leone

Der 968,9 Karat schwere, farblose Stern von Sierra Leone wurde 1972 in der Dominica Mine in Sierra Leone gefunden. Aus ihm wurden 17 Einzelteile gefertigt und in Form geschliffen. 13 von den Teildiamanten wurde das Prädikat „flawless“, also makellos, verliehen.

Eine weitere Besonderheit ist die chemische Reinheit des Steins. Er gilt als Diamant des Typen IIa. Weniger als einem Prozent aller Diamanten wird dieser Reinheitsgrad zugestanden. Der größte Teildiamant des Sterns hatte ursprünglich eine Größe von 143,2 Karat, war aber von kleinen Einschüssen durchdrungen. Um diese zu beseitigen, wurde er erneut geschliffen und auf eine endgültige Größe von 53,96 Karat reduziert.

Platz 5: Der Incomparable

Sein Name verrät schon einiges über den Diamanten. „Unvergleichlich“ soll er sein. Gegenüber den anderen großen Edelsteinen hat er wirklich einige Besonderheiten.

Diese beginnen bei der Färbung, denn er ist nicht etwa weiß oder blau, sondern bräunlich. „Fancy brownish yellow“ ist die genaue Farbbezeichnung des Edelsteins. In den 80er-Jahren wurde er zufällig von einem spielenden Mädchen in der Demokratischen Republik Kongo entdeckt.

Aus dem Rohdiamanten mit einer Größe von 890 Karat entstanden 14 kleinere und ein großer Diamant mit einer Farbpalette, die von weiß bis dunkelbraun reicht. Der größte Stein hat 407,88 Karat und ist einer der größten geschliffenen, farbigen Diamanten der Welt.

Platz 6: Der Großmogul

Im Jahr 1650 wurde der heute sechstgrößte Diamant der Welt in der Kollur Mine in Indien gefunden. Über die Größe des Rohdiamanten herrscht Uneinigkeit. Die Gewichtsangaben reichen von 793 bis hin zu 817 Karat. Benannt wurde der Großmogul nach dem Erbauer des Taj Mahal und indischem Mogul-Kaiser Shah Jahan. Seit der Eroberung Delhis 1739 durch den persischen Schah gilt der Stein als verschwunden.

Auf einen Blick: Die größten und berühmtesten Diamanten der Welt

Name Rohgewicht in Karat Fundjahr Fundort Farbe Besitzer Anmerkung
Cullinan 3106,7 1905 Premier Mine, Südafrika weiß größtenteils in die britischen Kronjuwelen eingearbeitet größter Teildiamant des Cullinan wiegt 530,2 Karat
Lesedi La Rona 1111 2015 Karowe Mine, Botswana weiß Steht noch zum Verkauf
Excelsior 995,2 1893 Jagersfontein Mine, Südafrika weiß mit bläulichem Schimmer Besitzer des größten von 21 Teilstücken ist Robert Mouawad
Stern von Sierra Leone 968,9 1972 Dominica Kine,

Sierra Leone

weiß
Incomparable 890 1980er Jahre Mbuji Mayi,

Demokratische Republik Kongo

braun Louis Glick
Großmogul 793 – 817 1650 Kollur-Mine weiß verschollen Der „Orlow“ könnte Teilstück des Großmoguls sein (These angezweifelt)

1 Kommentar

  1. Marlene

    Zum Thema die Größten… ich hab auf dem Kanal Messeblick.TV letztens einen Bericht über die größen Perlen gesehen, das war auch ein Naturereignis.
    Kostet zwar sehr viel aber im Verhältnis etwas günstiger glaub ich zu den Diamanten 😀

Schreibe eine Antwort